Aktionär werden in 3 Schritten?

Bislang war Ihnen das nicht vergönnt – im wahrsten Sinne des Wortes

Die Autoren der Aktien-Ratgeber, die Sie gelesen haben und Sie nicht weiter brachten, gönnten es Ihnen nicht, dass Sie erfolgreich an der Börse Fuß fassen konnten.
Die Tippgeber meinten es zwar gut, aber in Wirklichkeit gönnten sie Ihnen auch nicht mehr als sich selbst. Wenn schon, dann sollten Sie mit untergehen.

Und jene, die Ihnen weismachten, dass Aktien kaufen ganz easy ist und jedes Kind das kann, gönnten Ihnen nicht mehr Wissen als sich selbst.

Es wäre furchtbar gewesen, wenn Sie umfassendere Kenntnisse gehabt hätten!

Aber meine Bekannten wären doch glücklich, wenn ich Börsen-Erfolge zum Besten geben könnte!“, werden Sie nun denken. Glauben Sie wirklich, dass Ihnen irgendjemand gönnt, auf geradem Wege ein Aktien-Profi zu werden und in eine finanzielle Freiheit und damit unabhängige Zukunft zu steuern?

Mag sein – wahrscheinlich aber eher nicht!

Ja – warum hat es bei Ihnen bisher nicht so geklappt, wie Sie es sich gewünscht haben?

Ich will es Ihnen sagen. Zumindest will ich versuchen, Ihnen ein paar Gründe für Ihren Misserfolg aufzulisten:

Sehen Sie, unsere Geschichte begann deshalb so furchtbar, weil wir psychologisch verführt wurden.

Uns wurde vorgegaukelt, dass große Gewinne auf der Schnellstrasse zu erreichen sind. „Eröffne ein Depot und kaufe diese eine Aktie und Du wirst in ein paar Jahren steinreich sein – wahrscheinlich sogar Millionär!“

Das war die Botschaft, die uns das €-Zeichen auf die Pupillen brannte und unsere Gier nach dem schnellen Geld weckte.

Nun könnte man natürlich einwenden, dass es ja ziemlich bescheuert ist, darauf hereinzufallen.

Ist es aber nicht!

Denn die Sache wurde ja überzeugend vorgetragen – und zwar mit nur allen erdenklichen Mitteln: per Rhetorik, per Grafik, per … Nein, nein – für einen Aktien-Anfänger war dies nicht so einfach zu durchschauen.

Womit wir schon beim zweiten Punkt wären. Uns wurde nämlich weisgemacht, dass man für das schnelle Geld keine Kenntnisse benötigt. Das sind sozusagen die dummen Börsianer, die sich mit solchen Dingen aufhalten. Zuschlagen und sofort kaufen war angesagt, bevor der Zug abgefahren ist.

StrasseJa – sofort auf die Schnellstraße – das war die Vorgehensweise.

Dass es bis zur Schnellstraße gewisse Zufahrtswege gibt – raus aus dem Hof – bis zur Hauptstraße – dann rechts aus dem Ort – und 10 km über Land bis zur Auffahrt – …, das wurde unter den Tisch gekehrt … beziehungsweise glaubhaft dargelegt, dass es die Abkürzung übers Feld gibt!

In gewisser Weise wurde uns damit suggeriert, dass wir Naturtalente sind. Rauf aufs Börsenparkett und einen flotten Flamenco darauf tanzen.

Du kannst das – du packst das – für dich gibt es nichts Leichteres als das!
Na ja – und dann kam nach der Ernüchterung noch hinzu, dass die Insider bis hin zu Verfassern von Börsen-Ratgebern ihre eigene Sprache sprechen.

Wir hätten gerne dazu gelernt, aber mit einem Wörterbuch in der einen Hand verliert man sehr schnell die Lust!